Aktuell

„Fortbildungstage sind ein Geschenk des Himmels!“

Offenes Singen

„Wir brauchen Menschen wie Sie mit Kraft und einer Vorstellung davon, was man alles tun kann, was gut ist und Spaß macht und was das Leben kostbar werden lässt!“ Mit diesen Worten sprach Oberkirchenrat Detlef Mucks-Büker den Teilnehmenden und Mitwirkenden der Himmlischen Fortbildungstage der Evangelischen Jugend Oldenburg seinen Dank aus. Der für die Jugendarbeit zuständige Dezernent der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg hatte am gestrigen Samstag die über 100 Aktiven der ejo besucht, die in Dümmerlohausen an der zentralen fünftägigen Veranstaltung unter dem Thema „Achtgeben“ teilnahmen.

Der Oberkirchenrat, so Mucks-Büker, nehme wahr, was in der Jugendarbeit vor Ort geleistet werde und wie sehr sich gerade die Ehrenamtlichen engagierten. „Was Sie hier einbringen und für sich persönlich mitnehmen können an Know-how, an Begegnung und Glaubensvermittlung und an der Zuversicht, nicht allein zu sein, das macht die Fortbildungstage wirklich zu einem Geschenk des Himmels!“

Auch in einem launigen Interview mit Diakon Joachim Mohwinkel und der Ehrenamtlichen Neele Dirks machte Mucks-Büker unter dem großen Beifall der Zuhörer keinen Hehl aus seiner Begeisterung für diese Veranstaltung. Was er seiner Frau von diesem Tag erzählen werde? „Dass es toll war!“, so die spontane Antwort. „Ich erlebe hier 100 Leute, die hoch motiviert sind, mit viel Power und Potenzial – das macht Freude!“

Der Oberkirchenrat verriet, dass er im Urlaub lieber in die Berge als ans Meer fährt, das seine Vorfahren aus Ostpreußen stammten („insofern habe ich Migrationshintergrund“) dass er gerade einen Krimi von Nele Neuhaus liest („den hat mir meine Frau empfohlen“), und dass sein Fußballerherz für Schalke 04 schlägt („ich bin in Gelsenkirchen geboren“).

Am Samstagnachmittag hatte Oberkirchenrat Mucks-Büker selbst einen der über 30 Workshops geleitet, in denen Mitarbeiter aktuelle Fragestellungen der Jugendarbeit diskutierten. Um Feedback ging es bei dem Angebot des Jugenddezernenten, der mit den Teilnehmenden Grundlagen für gutes Feedback und die Aspekte von Selbst- und Fremdwahrnehmung bearbeitete. Auch hier zeigte sich Mucks-Büker erfreut von der Motivation der Teilnehmenden: „Das war sehr ein sehr intensives und konzentriertes Arbeiten.“

Gruppenbild

Himmlische Fortbildungstage 2013

Mit einem Gottesdienst sind die 8. Himmlischen Fortbildungstage am heutigen Sonntagvormittag zu Ende gegangen. Landesjugendpfarrer Sven Evers ging in seiner Predigt der Frage nach, wer denn eigentlich auf uns achtgibt. Bei all dem, was wir Menschen im Blick behalten müsse, sei es wichtig, sich nicht zu verlieren und in der Gewissheit zu leben, dass Gott auf uns achtgibt.

Sven Evers zieht eine durchweg positive Bilanz der Fortbildungstage. „Es war eine sehr gute Stimmung in einer offenen Atmosphäre mit vielen schönen Begegnungen und Gesprächen. Ich bin mir sicher, dass wir vieles von dem, was wir hier erlebt und erarbeitet haben, in die Kirchenkreise zurücktragen und dort in der Arbeit wiederfinden werden“, so Evers.

Begeistert von der hohen Motivation der Mitwirkenden und der Teilnehmenden ist auch der Leiter des Organisationsteams Joachim Mohwinkel: „Die Fortbildungstage haben wieder einmal bewiesen, dass hier gemeinsames Lernen für ganz unterschiedliche Menschen möglich ist: Ehren- und Hauptamtliche, jüngere und ältere Mitarbeitende.“

„Es ist gut, dass es diese Veranstaltung nach 14 Jahren immer noch gibt“, äußert der Ehrenamtliche Tobias Kupka und bestätigt: „Auch mit 36 Jahren kann man hier noch eine Menge mitnehmen.“ Das bestätigt wie viele andere Teilnehmende auch Thordis (16) aus Oldenburg, die zum ersten Mal dabei war. „Es war eine tolle Erfahrung, mit so vielfältigen Angeboten und einer ganz intensiven Zusammenarbeit mit anderen.“ Die 20-jährige Jacqueline aus der Wesermarsch ist bereits zum zweiten Mal dabei sieht ihre Erwartungen mehr als erfüllt: „Ich habe viele neue Leute kennengelernt, es gab vielfältige, spannende Workshops  und eine gute Gemeinschaft“, so ihr Fazit der fünf Tage. Eva Brunken, Referentin im Landesjugendpfarramt, freut sich auf die nächsten Himmlischen Fortbildungstage im Jahr 2015: „Die hohe Qualität dieser Veranstaltung, die gute Atmosphäre – das macht Lust, sich schon jetzt Workshops für den nächsten Durchgang zu überlegen.“

Die Fortbildungstage finden alle zwei Jahre jeweils Ende Januar zu den Zeugnisferien in der Freizeit- und Bildungsstätte Dümmerlohausen statt. Die Teilnehmenden kommen aus allen sechs Kirchenkreisen der oldenburgischen Kirche.

Das Artikelbild zeigt Oberkirchenrat Detlef Mucks-Büker im Kreis von Teilnehmenden beim Offenen Singen bei den Himmlischen Fortbildungstagen.

Weitere Berichte über die Himmlischen Fortbildungstage gibt es hier auf der Webseite:

Eine Auswahl von Bildern von der Veranstaltung gibt es im Flickr-Fotostream der ejo.

1 Kommentar

  1. Pingback: Umfangreiche Tagesordnung für die Delegierten | Evangelische Jugend Oldenburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.