digital und Spaß dabei (22.-23.1.2021)

Die Welt steht kopf (immer noch) und wir haben Schulung gemacht. Ganz coronakonform im digitalen Format. Die JS+, zu der alle erfahrenen Ehrenamtlichen alle zwei Jahre eingeladen werden, sollte nicht ausfallen und so wurde sie einfach anders – die JS anders. Die Workshops wurden digital. Das ging nicht in 100 Prozent der Fälle, aber es war dennoch ein buntes und attraktives Angebot, aus dem gewählt werden konnte. Etwa 40 Ehrenamtliche konnten sich das gut vorstellen und haben die Chance genutzt. Zum Teil, weil sich mit der Teilnahme an der Schulung die Juleica verlängern ließ, und zum Teil, weil genau dieses Format auch weitab der heimischen Jugendarbeit den Ehrenamtlichen die einfache Möglichkeit zur Teilnahme bot, die bereits für Studium oder Arbeit weggezogen sind. In den Workshops „Saatgut bis Kompost – Ernährungssouveränität“, „Meeting-IDee – Spiele auf Distanz“ und „Mit WhatsApp und Instagram auf Freizeit?!“ rauchten die Köpfe, wurde gut diskutiert und mit Ideen jongliert und gespielt. 

Ein verspielter Begegnungsabend am Freitag mit offenem Klönschnack in verschiedenen Breakoutsessions am Ende und die stimmungsvolle Abschlussandacht am Samstag rahmten die Schulung ein. Der Vorbereitung durch das motivierte Orga-Team folgte eine gelungene Umsetzung und auch die Teilnehmer waren glücklich mit unserer JS anders.

„Der Workshop („Mit WhatsApp und Instagram auf Freizeit?!“, Ralf Willis von Smiley e.V.) war wirklich herausragend gut. Ralf hat uns ein Thema nahegebracht, was ich eigentlich schon kannte und dennoch so facettenreich erklärt worden ist, dass man noch stundenlang weiter diskutieren wollte. Die anschließende Andacht war richtig schön. Besinnlich und ruhig mit wundervollem Song zum Abschluss. Im Großen und Ganzen eine dolle Sache.“

Dominik (Delmenhorst)
Im Workshop „Meet-IDee – Spiele auf Distanz“ brachte Workshopleiterin Thordis Paulsen die Teilnehmer*innen nicht nur bei einer Kennenlernaktion mit Gegenständen zum Lachen. Sie stellte viele Online-Spielmöglichkeiten vor, von denen einige sofort angetestet wurden. Marylou aus Wardenburg sagte einen Tag später am Rande der sonntäglichen „Andacht für Ausgeschlafene“ in der Jugendkirche: „Die Zeit ist schnell herumgegangen.“

„Dadurch, dass zur Zielgruppe insbesondere erfahrene Ehrenamtliche gehörten, war unser Workshoptag sehr praxisorientiert und lebendig. Sie haben tolle Ideen eingebracht und ich hatte den Eindruck, dass wir gemeinsam nochmal Energie und Lust auf digitale Angebote in den nächsten Wochen getankt haben.“

Thordis Paulsen, Workshopleiterin
Die ersten Teilnehmer wählten sich ein, nachdem das Orgateam kurz vor Beginn am Freitagabend noch letzte Feinheiten besprochen hatte: Jens aus KOM und Joey, Thordis und Nina aus DOLL mit unserem technischen Support Björn.

„Die Teilnehmenden haben toll mitgemacht und diskutiert und ich hab‘ Anregungen bekommen, was ich noch verbessern kann.“

Nele Wiehenkamp (NDM), Workshopleiterin

0 Kommentare zu “Die JS anders 2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.