Aktuell

Rückenwind und Feuer der Begeisterung für neuen Landesjugendpfarrer

Mit einem Gottesdienst ist der neue Landesjugendpfarrer der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Oldenburg, Pfr. Dr. Sven Evers, am Freitagabend, 7. Oktober 2011, in der St.-Cyprian- und Corneliuskirche in Ganderkesee in sein neues Amt eingeführt worden. Kräftigen Rückenwind und das Feuer der Begeisterung wünschte ihm der Oldenburger Bischof Jan Janssen. Gut, dass es Theologen gebe, so Janssen. „Gut, dass da einer bereit ist, die Vorkommnisse zu deuten, einer, der sich zur Klärung in den Dienst nehmen lässt, der zur Verfügung steht, wenn sich in den Gesichtern Fragezeichen bilden, wenn manche den Kopf schütteln oder mit den Schultern zucken.“

Für diesen Dienst – Wahrnehmen, Würdigen und Wachwerden – sei Evers schon eine Weile in der Evangelischen Jugend Oldenburg unterwegs, so Janssen. „Und vieles gilt es nun noch weiter zu bearbeiten: vom interreligiösen Dialog zu sozialen Problemen, von der Vielfalt der Jugendgottesdienste zur Frage der Erreichbarkeit in ländlichen Kirchenkreisen, von der theologischen Grundierung zur sinnvollen Kommunikation über Medien der Generation 2.0.“ Janssen gab dem neuen Landejugendpfarrer mit auf den Weg, mit vielen anderen zu wagen, die Stimme zu erheben und zur Bibel zu greifen.

Einführung Landesjugendpfarrer

Sven Evers ist bereits seit März dieses Jahres als Landesjugendpfarrer tätig. In seiner Predigt anlässlich seiner Einführung betonte er, dass er in den vergangenen Jahren und insbesondere den vergangenen Monaten sehr viel Aufbrüche und gute Dinge, sehr viel Begeisterung und Freude erlebt habe. Sven Evers nahm Bezug auf Jugendgottesdienst, Freizeiten und Jugendarbeit sowie Schulungen und den ökumenischen Hungermarsch Mitte September. Er sei davon überzeugt, so der Landesjugendpfarrer, dass die gute Botschaft auch heute noch Menschen zu begeistern vermöge. „Sie vermag auch heute noch unsere Kinder und unsere Welt zu verändern.“ Es sei nicht Aufgabe der Kirche, sich mit sich selbst zu beschäftigen, sondern die Botschaft von der Liebe Gottes weiterzusagen.

Kinder und Jugendlichen komme beim Weitersagen der Botschaft eine ganz besondere Rolle zu. Denn es seien Kinder und Jugendliche, die „unsere Welt in Zukunft gestalten müssen“, betonte der neue Landesjugendpfarrer. Kinder und Jugendliche müssten Verantwortung für den Frieden in der Welt übernehmen, für eine gerechte Verteilung knapper werdender Güter und für die Bewahrung der schon heute unter der Last der Menschen ächzenden Schöpfung. Wie die Kirche die Zukunftswerkstatt dieser Welt sei, so sei die Kinder- und Jugendarbeit die Zukunftswerkstatt der Kirche.

Wichtig sei insbesondere, hinzuhören, was Kinder und Jugendliche wirklich wollen und ihnen die Fragen, die sie stellen, zu beantworten. „Nehmt ihre Anliegen und Wünsche wahr und schreibt ihnen nicht immer vor, was sie sich zu wünschen haben“, so Evers. 

Der neue Landesjugendpfarrer rief dazu auf, Kindern und Jugendlichen zu helfen, „einander und uns allen immer wieder neu diese alte und immer wieder neue Botschaft von Gott und von Jesus zu erzählen – nicht an ihnen vorbei, sondern mit ihnen und für sie und für uns alle“.

Weitere Informationen und Bilder gibt es auf der Internetseite der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg.

Die Predigt von Landesjugendpfarrer Sven Evers über Apostelgeschichte 2, 41 steht hier zum Download zur Verfügung:

(Foto: ELKiO/D.-M. Grötzsch)

1 Kommentar zu “Rückenwind und Feuer der Begeisterung für neuen Landesjugendpfarrer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.