Aktuell ejo

#RettetUnserBlockhaus

Vom 19. – 20. November 2020 tagt die 49. Synode der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg. Einer der Tagesordnungspunkte ist erneut der Antrag das Blockhaus Ahlhorn verkaufen bzw. schließen zu wollen. Und genau wie beim letzten Mal halten wir es für einen großen und fatalen Fehler das Blockhaus schließen zu wollen!

Das Blockhaus ist ein Ort der Demokratiebildung, des Zusammenkommens und gegenseitigen Kennenlernens. Ein Ort zum Kraft tanken, neu denken und voll mit wunderschönen und einzigartigen Erinnerungen. Das ist es, was das Blockhaus Ahlhorn ausmacht!

Angenommen werden und ausprobieren dürfen.
Fragen stellen und Antworten bekommen.
Zuhause suchen und Freund*innen finden.
Natur erleben und Schöpfung bewahren.
Vielfalt leben und Diskriminierung bekämpfen.
Zweifeln können und Glauben erleben.

Da wo Nazis damals Urlaub machten, dürfen wir heute frei sein.

Lara Bantele, Ehrenamtliche

Das Blockhaus war in Zeiten des zweiten Weltkrieges ein Familien- und Erholungsort für Gauleiter Carl Georg Röver und wurde als Gaukameradschaftsheim zur Ausbildung der NSDAP-Jugend genutzt. Im Jahre 1946 wurde das Blockhaus Ahlhorn der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg übergeben, mit dem klaren Auftrag, hier einen Ort der Demokratie für junge Menschen zu schaffen. Durch den Verkauf oder den Rückbau des Blockhauses würde dieser historische Auftrag erlischen.

Mit dem #RettetUnserBlockhaus wollen wir jetzt die Synode auf uns aufmerksam machen. Auf alle, denen das Blockhaus Ahlhorn nicht egal ist und die gegen eine Schließung sind. Also lasst uns gemeinsam der Synode zeigen, dass ein Verkauf oder eine Schließung für uns nicht in Frage kommt.

Wie? Das kannst du hier lesen:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von walls.io zu laden.

Inhalt laden

Titelbild: instagram.com/ulliusu

4 Kommentare zu “#RettetUnserBlockhaus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.