Aktuell

Jugendbegegnung mit Mi’ilya hat begonnen

Es ist soweit: Die Jugendbegegnung mit Mi’ilya/Israel in Oldenburg 2013 hat begonnen. Wir veröffentlichen hier regelmäßig die Newsletter, die wir von dem Projekt erhalten.

Newsletter #1

Liebe Oldenburger!
 Nun ist es so weit, die Gruppe ist soweit vorbereitet und wird am Samstag (20.07.2013) in Bremen landen. Ich habe versucht mein bestens zu tun, um die Reise so angenehm wie möglich zu gestalten und das alles ehrenamtlich. Ich bin mir so sicher, dass die Gruppe in guten Händen sein wird.
Bei dieser Gelegenheit möchte ich mich bei den Organisatoren in Oldenburg bedanken und meine herzlichste Grüße an die Gastfamilien. Möge der Wind aus Galilea und die Sonnestrahlen aus dem heiligen lang gute Spuren in Oldenburg hinterlassen. Den Jungs und Mädchen aus Mi’ilya und Oldenburg wünsche ich viel Erfolg, viel Spaß und Gottes Segen.

Hanna Khoury, Mi’ilya

Dear Oldenburg!

Now it is so far, the group has so far prepared and will arrive on Saturday (20.07.2013) in Bremen. I tried to do my best to make the journey as comfortable as possible and all volunteers. I’m so confident that the Group will be in good hands.

On this occasion I would like to thank the organizers of Oldenburg and my heartiest greetings to the host families. The wind out of Galilee and the sun’s rays from the holy land may leave traces in Oldenburg. Boys and girls from Mi’ilya Oldenburg and I wish much success, have fun and God bless.

Hanna Khoury, Mi’ilya

20130720_Miilya_01

Newsletter #2

20.07.2013 – Es fing heute Morgen sehr spannend an. Ich habe eine Nacht ohne Schlaf hinter mir. Die Gruppe kommt gegen 03:00 Uhr am Flughafen in Tel Aviv an. Magd entdeckt, dass er keinen Reisepass dabei hat. Ich werde um 3 Uhr geweckt und die Suche ging los. Die Geschichte ist lang, aber ich möchte sie nicht langweilig machen. Am Ende wurde der Reisepass zu Hause gefunden, natürlich nachdem alle Welt schuldig war. Der Vater ist ins Auto gesprungen und in weniger als 2 Stunden am Flughafen Tel Aviv angekommen, eine Meisterleistung. Alle sind am Ende glücklich und alle sind schon unterwegs. Für mich persönlich fehlt der Schlaf, aber ich bin so glücklich, dass alles noch in letzter Sekunde gerettet ist. Ende gut alles gut. Und wenn die Tage in Oldenburg so spannend bleiben, dann gibt es am Ende in Deutschland heißes und im Nahen Osten kaltes Wetter. In diesem Sinne wünsche ich euch alles Liebe, weiterhin spannende Tage. Am Ende bleibt zu wünschen, dass eure Berichte wie immer sachlich und spannend bleiben. Hanna Khoury

20.07.2013 – It started this morning very exciting to. I have a night without sleep behind me. The group is against 03:00 clock at the airport in Tel Aviv. Maid discovers that he has no passport there. I am awakened at 3 o‘ clock and the search began. The story is long, but I do not want to do boring. At the end of the passport was found at home, of course, after all the world was guilty. The father jumped into the car and arrived in less than 2 hours at Tel Aviv airport, a masterpiece. All are happy in the end and all are on their way. For me personally, lack of sleep, but I’m so happy that everything is saved at the last second. Well that ends well. And when the days remain so exciting in Oldenburg, then there is in Germany at the end of hot and cold weather in the Middle East. In this sense I wish you all the love, still exciting days. In the end, to desire that your reports as always, remain objective and exciting. Hanna Khoury

Newsletter #3

20.07.2013 – Am Mittag trafen sich die Oldenburger am Gemeindezentrum Oldenburg-Ohmstede um gemeinsam zum Flughafen Bremen zu fahren.

Um 13.58 Uhr landete die Maschine von Türkisch Airlines auf der Rollbahn des Flughafens Bremen. Gut eine Stunde warteten wir, bis Wafa und Rasheed mit den Jugendlichen aus Mi’ilya die Empfangshalle betraten. Wir hatten unser Banner mitgebracht und schnell wurden erste Fotos gemacht. Die Oldenburger hatten Namens-Buttons ihrer Gastgeschwister dabei und so wurde der erste direkte Kontakt schnell hergestellt. Die Begrüßung war herzlich, denn manche hatten sich bereits über Facebook kennengelernt. Nach den Nachrichten, die wir am Morgen aus Mi’ilya erhalten hatten, dass ein Junge am Flughafen Tel Aviv feststellte, seinen Reisepass zuhause vergessen zu haben, kam eine weitere Nachricht hinzu: bei einigen Teilnehmern stimmte der Namen auf dem Flugticket nicht mit dem Namen im Reisepass überein. Nun aber waren alle da und keiner in Israel zurückgeblieben.

Mit dem Reisebus fuhren wir über die Autobahn und Landstraßen ins Jugendheim der Evangelischen Jugend Oldenburg, ins Blockhaus Ahlhorn. Zuerst musste aber die Uhrzeit umgestellt werden, denn in Israel ist es eine Stunde später als in Deutschland. Viele Gäste nutzten die Busfahrt um mit den Gastgebern ins Gespräch zu kommen oder aber das eigene Schlafdefizit aufzuholen, schließlich waren sie ja über 16 Stunden unterwegs gewesen.

Um 16.00 Uhr kamen wir im Blockhaus Ahlhorn an, bezogen die Zimmer im Wiesenhaus, immer ein/e Oldenburger/in mit entsprechenden Gastgeschwistern. Pause war angesagt.

Um 18.00 Uhr trafen wir uns zum Abendessen und um 19.30 Uhr kam Landesjugendpfarrer Dr. Sven Evers, um die Gruppe zu begrüßen. Anschließend war noch Bootfahren auf dem Helenenteich angesagt oder frühes Schlafengehen.

Gute Nacht – Es ist schön, dass Ihr hier seid!

At noon, the Oldenburg met at the community center Oldenburg Ohmstede to drive to Bremen airport jointly.

At 1.58 p.m. the plane of Turkish Airlines landed on the runway of Bremen Airport. About an hour we had to wait until Wafa and Rasheed with young people from Mi’ilya entered the lobby. We brought our banners and quickly first pictures were taken. The hosts from Oldenburg had name buttons for their host siblings and the first direct contact was made quickly. The welcome was warm, because some had already met on Facebook. After the news that we had received from Mi’ilya in the morning that a boy at Tel Aviv airport noted to have forgotten his passport at home, another message was added: some participants agreed that the name on the ticket does not match the name in accordance passport. But they all arrived and none remained in Israel.

With the bus we went over the highway and roads to the youth center of the Protestant youth Oldenburg, the Blockhaus Ahlhorn. First the guests had to set their clocks, because in Israel it is one hour later than in Germany. Many guests took the bus to the hosts to talk or catch up with their own sleep deficit, after all they were indeed traveling for 16 hours.

At 4.00 p.m. we arrived at the cabin Ahlhorn, based in „Wiesenhaus“, the room house, getting a / s Oldenburg / in with the appropriate host siblings. Break was announced.

At 6.00 p.m. we met for dinner and at 7.30 p.m. Youth Pastor Dr. Sven Evers from Oldenburg welcome the group. Rowing the boats on the Lake or early bedtime was then on the agenda .

Good Night – It’s nice to have you here!

0 Kommentare zu “Jugendbegegnung mit Mi’ilya hat begonnen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.