Aktuell ejo

ejo Travelt 2021 – Unser erstes Ziel

Als eines der ersten Projekte von der Plattform ejo.network machte sich die „Reisegruppe Lachs“ wie sie getauft wurde, am 09.07. mit 11 Jugendlichen und 4 ehrenamtlichen Betreuer*innen für ein Wochenende auf den Weg nach Kiel.
Das Ziel: Spaß, ohne Ende.
Die bunt gemischte Gruppe aus fast allen Ecken der Landeskirche fand sich schnell zusammen.

Es war von Anfang an ein Team

Franzi, Teilnehmerin

Nach der ungewöhnlich pannenfreien Anreise mit der Bahn wurden die Zimmer bezogen und eine kurze Pause zum Durchatmen eingelegt. Danach ging es auf Erkundungstour in die Stadt und mit einem Fußmarsch, damit auch das Sportprogramm nicht zu kurz kam, weiter zum Restaurant. Das eigentlich geplante Restaurant ließ uns wort-wörtlich im Regen stehen. Aber das hat der guten Stimmung keinen Abbruch getan. Mit ein bisschen Verspätung, haben wir dann den Abend dennoch mit vollem Bauch und Blick auf den Norwegen Kai ausklingen lassen.

Der Samstag startete mit dem Überraschungsprogramm: einem Comic Workshop von Tim Eckhorst. Hier wurden einige wahre Kunsttalente entdeckt. Auch denen, die Kunst sonst schon lange hinter sich gelassen hatten, machte der erfrischende und andere Programmpunkt Spaß.
Danach ging es in die Mittagspause und die Freizeit.

Abends traf sich die ganze Gruppe zu einem Austausch mit Jugendlichen aus dem Jugendwerk Altholstein der Nordkirche. Neben dem Austausch und dem gemeinsamen Abendessen, kam auch das ein oder andere typische Spiel der Jugendarbeit auf den Tisch.
So durfte „My big fat Pony“ nicht fehlen und auch der „Bananashake“ und „Everybody dance now“ standen auf der Agenda. Nachdem zahlreiche Gegeneinladungen ausgesprochen wurden nach Oldenburg zu kommen oder die Jugendkirche in Delmenhorst zu besuchen, ließen wir den Abend mit einer Andacht ausklingen.

Am Sonntag hieß es „let´s go to the beach“. Dort wurde gemeinsam Andacht gefeiert. Danach ging es in Kleingruppen wieder zurück in die Innenstadt, begleitet von Fragen des interaktiven Spaziergangs zum Glauben und angelehnt an die Jahreslosung 2020 „Ich glaube; hilf meinem Unglauben!“ (Markus 9,24).

Am Sonntag ging es für alle müde, aber zufrieden mit dem Zug, ebenfalls pannenlos, wieder zurück in die Heimat.
Insgesamt war sich vor allem das Team einig, dass alle guten Dinge drei sind und somit eigentlich noch mindestens zwei weitere Städtetrips in Deutschland für die nächsten Jahre auf dem Plan stehen sollten.

Du hast Lust beim nächsten Mal mit dabei zu sein? Dann stimm in unserer Instagram Story, unter „ejo_de“, über das nächste Ziel mit ab!

Franca Müller ist stellv. Delegierte der ejo in der Arbeitsgemeinschaft der ev. Jugend in Niedersachsen (aejn).

0 Kommentare zu “ejo Travelt 2021 – Unser erstes Ziel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.