Aktuell

Als Jugenddelegierter nach New York

Florian Nowack aus Lohne  ist einer der beiden deutschen Jugenddelegierten bei der diesjährigen Vollversammlung der Vereinten Nationen. Der 23-jährige Student wurde am vergangenen Montag vom Deutschen Nationalkomitee für internationale Jugendarbeit (DNK) und von der Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen e.V. (DGVN) für ein Jahr in dieses Amt gewählt. Gemeinsam mit Elise Zerrath (26) aus Lübeck wird er die deutsche Delegation im Oktober 2013 nach New York begleiten. Die Jugendexperten sollen den Diplomaten die Sichtweisen von Jugendlichen näherbringen.

Seit 2005 ist Florian Nowack ehrenamtlich in der Evangelischen Jugend Oldenburg (ejo) aktiv. Neben seiner Tätigkeit als Gruppenleiter im Kirchenkreis Oldenburger Münsterland hat er auch im Vorstand der ejo mitgearbeitet. Florian, der in Heilbronn ein Studium der internationalen Betriebswirtschaft und interkulturellen Studien absolviert, vertritt seit 2011 die Evangelische Jugend und deutsche Jugendverbandsinteressen im europäischen Jugendforum. „Das Amt des UN-Jugenddelegierten ist spannend und sehr herausfordernd“, sagt er und freut sich über die Wahl. „Ich werde es mit viel Leidenschaft, Ideen und Tatendrang ausfüllen!“

Deutschland entsendet zum 9. Mal Jugenddelegierte zur UN-Vollversammlung. Gemeinsam mit Jugendlichen aus vielen anderen Ländern werden sie an Ausschüssen, Empfängen und anderen Veranstaltungen teilnehmen und dort der Jugend eine Stimme geben.

Um zu erfahren, was junge Menschen bewegt, werden die beiden Delegierten vor der Reise nach New York auf eine große Deutschlandtour gehen. In verschiedenen Städten und Regionen werden sie von April bis September mit Jugendlichen diskutieren. „Wir wollen besonders mit jungen Leuten sprechen, die soziale Benachteiligung erfahren“, erläutert Florian Nowack. „Wir möchten dazu beitragen, dass alle jungen Menschen die Chance haben, sich selbst zu entfalten und ein selbstbestimmtes Leben zu führen.“

Der Oldenburger Landesjugendpfarrer Dr. Sven Evers gratuliert dem jungen Lohner herzlich zu seiner Wahl. „Florian setzt sich seit Jahren für die Interessen von Kindern und Jugendlichen und für die Jugendarbeit ein. Es freut mich sehr, dass er dieses Engagement nun im weltweiten Kontext fortsetzen kann“, so der Theologe. „Die Wahl zeigt deutlich, dass evangelische Jugendarbeit nicht nur innerkirchlich eine Rolle spielt, sondern auch einen bedeutenden Beitrag für unsere Gesellschaft leistet“, sagt Evers, dem es wichtig ist, Ehrenamtliche aus der Region auch für die Arbeit auf der Bundesebene zu begeistern. „Und nun wird die ejo zum ersten Mal bei den Vereinten Nationen vertreten sein“, fügt er lächelnd hinzu.

Auch Florian Nowack verweist auf seine Wurzeln in der Jugendarbeit: „Es erfüllt mich auch mit Stolz sagen zu können, dass ich aus der ejo komme. Die ejo bedeutet für mich in vielerlei Hinsicht Heimat. Dort hat alles angefangen. Ohne die Schulungs- und Weiterbildungsangebote der Evangelischen Jugend wäre ich sicherlich heute nicht da, wo ich stehe.“ Und so würde er sich sehr freuen, im Rahmen der Vorbereitungstour auch ins Oldenburger Land eingeladen zu werden: „Gerne schauen Elise und ich bei euch im Norden vorbei und diskutieren mit euch über wichtige jugendpolitische Themen“, fordert er die Jugendarbeit auf.

Das Jugenddelegierten-Programm wird vom Deutschen Nationalkomitee für internationale Jugendarbeit (DNK) und von der Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen e.V. (DGVN) getragen.

Weitere Informationen zum UN-Jugenddelegierten-Programm gibt es unter www.jugenddelegierte.de und unter www.facebook.com/jugenddelegierte.

Foto: Nach der Wahl nehmen die bisherigen UN-Jugenddelegierten ihre Nachfolger in die Mitte (v.l.): Patrick Rohde, Florian Nowack, Elise Zerrath und Sabrina Reindl 

1 Kommentar zu “Als Jugenddelegierter nach New York

  1. Pingback: Umfangreiche Tagesordnung für die Delegierten | Evangelische Jugend Oldenburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.