Aktuell

Religiöse Vielfalt und Wahlen – ein Bericht der letzten Vollversammlung

Am vergangenen Wochenende tagte die 17. Vollversammlung der ejo im Blockhaus Ahlhorn. Unter den 61 Delegierten befanden sich auch zahlreiche Gäste, die an die Ahlhorner Fischteiche gekommen waren.

Bereits am Freitagabend ging es im Plenum mit der Tagesordnung los. Dabei ging es um die Ergebnisse der Reflexionsbox der 16. Vollversammlung im Oktober vergangenen Jahres. Herr Desai, freiberuflicher Supervisor, wurde nach der vergangenen Vollversammlung mit der Aufgabe der Auswertung der Box betraut. Er wertete die unterschiedlichen Zettel aus und stellte die Ergebnisse der Vollversammlung am Freitag vor. Es ging vor allem um strukturelle Dinge der ejo und um Personalia. Die Vollversammlung bildete daraufhin eine Arbeitsgruppe, die sich die Ordnung der Evangelischen Jugend Oldenburg einmal genauer ansieht und diese ggf. überarbeitet. Die Ergebnisse daraus sollen auf der 18. Vollversammlung im Herbst vorgestellt werden.

Am Samstag ging es nach dem Frühstück weiter mit dem Schwerpunktthema „Die Fremdlinge sollst du nicht bedrängen und bedrücken (Ex. 22.20)“. Olaf Grobleben, Beauftragter für Sekten- und Weltanschauungsfragen der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg, und Theo Lampe, vom Diakonischen Werk Oldenburg, gaben uns einen kleinen Einstieg ins Thema, bevor es dann am Nachmittag mit Workshops weiterging. Der Vorstand der ejo lud dazu, neben Herrn Grobleben und Herrn Lampe, die Workshops zu den Themen „Flucht und Migration“ sowie „Religiöse Vielfalt“ anboten, noch zwei weitere Referenten ein. Sebastian Ramnitz, Freiberuflicher Referent zum Thema Rechtsextremismus/Demokratie, bot einen Workshop zum Thema „Demokratie – anstrengend, doof und unwirksam?“ an. Matthias Sierp, Referent beim BDKJ für Jugendbildung, arbeitete in seinem Workshop zum Thema „randlos – oder doch Leben am Rand der Gesellschaft, der Kirche, der Welt?“.

Nach dem Abendessen ging es weiter mit Wahlen. Die Vollversammlung wählte Annika Braun als Nachfolgerin für Nicole Böckmann in den ejo-Vorstand. Silke Meine und Farina Hubl wurden als Delegierte und Ersatzdelegierte in die Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Niedersachsen e.V. (aejn e.V.) nachgewählt, nachdem Sven Evers von seinen Ämtern zurückgetreten war.
In die Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e.V. (aej e.V.) wählte die Vollversammlung Miriam Maisner als Ersatzdelegierte nach, da Luisa Teixeira ihr Amt aus persönlichen Gründen niedergelegt hatte. Außerdem wählte die Vollversammlung zwei hauptamtliche und fünf ehrenamtliche Vertreter_innen in die Jugendkammer.

Am Sonntagvormittag ging es mit einem schönen Gottesdienst passend zum Schwerpunktthema weiter. Anschließend gründete die Vollversammlung eine weitere Arbeitsgruppe. Diese wird sich bis zur nächsten Vollversammlung mit dem Coca-Cola-Verzicht beschäftigen, die veralteten Daten überprüfen und sich nach Alternativen zu den Produkten der „The Coca-Cola Company“ umsehen.

Bilder von der Vollversammlung findet ihr hier.

Vivien Söker

1 Kommentar zu “Religiöse Vielfalt und Wahlen – ein Bericht der letzten Vollversammlung

  1. Pingback: Bericht von der 17. Vollversammlung der ejo | Evangelische Jugend im Kirchenkreis Friesland-Wilhelmshaven

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.