Aktuell ejo

Vollversammlung beschließt Sondersitzung

Die haupt- und ehrenamtlich Delegierten aus den sechs Kirchenkreisen der oldenburgischen Kirche waren am vergangenen Wochenende ins Blockhaus Ahlhorn gekommen um sich im Rahmen der 23. Vollversammlung der Evangelischen Jugend Oldenburg mit aktuellen Themen und Papieren zu beschäftigen.

So hat sich die Vollversammlung gemeinsam mit Sarah Vogel, Referentin der Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend Niedersachsen (aejn), tagesaktuell und schwerpunktmäßig mit dem Themenkomplex „Friedens- und Gedenkstättenarbeit“ auseinandergesetzt. In Kleingruppen diskutierten die Delegierten zu Themen wie sozialer Frieden, Bewahrung der Schöpfung, Inklusion und Gewaltprävention. 
Abgerundet wurde das Schwerpunktthema durch die Vorstellung der Gedenkkampagne „Spuren suchen – 2018 – Zeichen setzen“ der aejn.

Durch den Rücktritt des Vorsitzenden hatte die 23. Vollversammlung auch die Aufgabe, neue Mitglieder für den Vorstand zu wählen. Lisa Wraase, bisherige stellvertretende Vorsitzende, wurde zur neuen Vorsitzenden gewählt und ihren alten Posten übernimmt Fabian Dargel. Auch bei den Beisitzer*innen hat es Veränderungen gegeben. Der neu zusammengesetzte Vorstand nimmt seine Arbeit direkt auf und die Amtszeit endet am 31. Oktober 2019.

Von links: Tim Harms, Nicole Lorej, Sven Evers, Fabian Dargel, Björn Kraemer, Annika Hinrichs, Lisa Wraase

Weiter haben sich die Delegierten mit dem Maßnahmenkatalog des Oberkirchenrates zur Haushaltskonsolidierung auseinandergesetzt. Dies geschah vorwiegend im Forum E, wo die Ehrenamtlichen ohne die Hauptamtlichen tagen. Der Maßnahmenkatalog sieht Einsparungen im Diakonenstellenplan vor: 
„Derzeit gibt es 40 Stellen in der Jugendarbeit sowie 20 weitere Stellen in anderen Arbeitsbereichen. Von diesen weiteren 20 Stellen sind derzeit jedoch nur 6,75 Stellen besetzt. Die Reduzierung von 60 auf langfristig 40 Stellen im Diakonenstellenplan bedeutet eine Einsparung in Höhe von rund 16 Millionen Euro. Der Maßnahmenkatalog schlägt der Synode zwei Szenarien zur Entscheidung vor, wie diese Summe erreicht werden kann: In dem einen Fall verblieben 25 Stellen in der Jugendarbeit, zwei am Blockhaus Ahlhorn sowie 13 Diakonenstellen in weiteren Arbeitsbereichen; in dem anderen Fall bliebe es bei 40 Diakonenstellen in der Jugendarbeit, und alle anderen Arbeitsbereiche würden langfristig aufgegeben.“ Quelle: Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg

Die Vollversammlung hat beschlossen sich im Rahmen einer Sondersitzung am 28. April 2018 noch einmal intensiv mit den Papieren zu beschäftigen und eine gemeinsame Position zu entwickeln. Verwiesen wird an dieser Stelle noch einmal auf das von der 22. Vollversammlung entwickelte Positionspapier zum Werkstattbericht zur Prioritätensetzung und den Zwischenbericht zur Oldenburger Ortsbestimmung 2.0.

Ein neues Informationsformat bietet der gestartete ejo-WhatsApp-Broadcast Dienst. So bekommen alle Neuigkeiten zur und von der Evangelischen Jugend Oldenburg direkt auf ihr Smartphone geschickt – ganz einfach per WhatsApp. Kostenlos und jederzeit abbestellbar. Weitere Infos zu diesem neuen Format und auch zum Thema Datenschutz gibt es auf unserer Website.

Fotos von der Vollversammlung gibt es im Fotopool der ejo und im Instagram-Kanal.

Geschäftsführung und Referent für Öffentlichkeitsarbeit im Landesjugendpfarramt der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg.

0 Kommentare zu “Vollversammlung beschließt Sondersitzung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.