Bei Gott allein soll meine Seele Ruhe finden

Psalm 62, 6

Es gibt Menschen, deren Geduldsfaden ist eher so ein Nylonseil, nahezu unzerreißbar. Sie ruhen in sich selbst, hören zu und sind mit den Gedanken ganz im hier und jetzt. Sie scheinen mit sich und ihrer Umgebung im Reinen zu sein.

Ich bewundere diese Menschen. Ich finde es faszinierend wie geduldig und gelassen sie durch den Alltag gehen. Sie stehen im Auge des Sturms, da wo alles still ist und schauen seelenruhig auf das Chaos um sie herum.

Manchmal wünsche ich mir auch ein bisschen ausgeglichener zu sein. Mich nicht vom kleinsten Windstoß aus der Ruhe bringen zu lassen und mit Bedacht zu handeln. Ich wünsche mir Ruhe in mir und für meine Gedanken, eine Pause vom Kopfzerbrechen.

Und jetzt sagt mir dieser Psalm, dass ich das einfach so finde? Dass meine Seele Ruhe findet bei Gott?

Wenn wir uns im Alltag nur ein bisschen Zeit für ihn nehmen, vielleicht im Gebet, in der Stille, im Gespräch oder bei unseren Herzensmenschen, dann zieht Gott uns aus dem Sturm ins Innere. In die Ruhe und die Gelassenheit. Er gibt uns die Chance unsere Probleme, unseren Alltag und uns selbst von außen zu betrachten und gibt uns die Gewissheit, dass wir die Kraft haben alle dem Herr zu werden. Und dann wird, Stück für Stück, ohne das wir es wirklich mitbekommen, unser Geduldsfaden stärker.

Solltet ihr also mal das Gefühl haben eurer Faden ist heute nur ein Spinnengewebe, dann nehmt euch etwas Zeit für euch und Gott und ihr werdet Ruhe finden!

Einen gesegneten Sonntag euch allen!

Lisa

über

Lisa ist die Vorsitzende der Evangelischen Jugend Oldenburg seit April 2018.

0 Kommentare zu “Geduld

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.