Delmenhorst / Oldenburg Land ejo Jugendkirche St. Paulus

„Einfach mal die Perspektive wechseln…“ – Ein Jahr Freiwilligendienst in Südamerika

„Hallo,
mein Name ist Angelos. Ich bin gerade 19 geworden, habe mein Abitur und jetzt beginnt ein neuer Lebensabschnitt. „Und, was machst du nach der Schule?“ wurde ich gefragt. Ins Ausland! Spanisch und Englisch hatte ich in der Schule, das sollte nicht umsonst sein. Und ich wollte in ein Land des „Globalen Südens“. Einfach mal die Perspektive wechseln und raus aus meinen privilegierten Lebensverhältnissen: im Freiwilligendienst.

Aufgewachsen in einer Pastorenfamilie war ich schon Kind in der Gemeinde involviert: Kindergottes-dienst, Kinderchor und -musical, Konfifreizeiten, Gottesdienste und andere Veranstaltungen. Nach der Konfizeit habe ich die Juleica-Ausbildung bei der ejo gemacht. Seit 2017 wirke ich als Teamer an Projekten und Veranstaltungen mit: z.B. Weihnachtsbühnenstück, Kekse backen und Nikolauslaufen für einen guten Zweck mit Konfis, beim Seniorenfrühstück und jedes Jahr im Sommer bei der Konfifreizeit in Radstadt.

Das hat mich geprägt: ehrenamtliches Engagement – trotz mancher Anstrengungen und Mühen – macht glücklich. Das Gefühl gebraucht zu werden und zu helfen macht froh. Und dabei noch die Welt ein Stückchen besser zu machen.

Ein Freiwilligendienst im Ausland sollte es also sein. Schon vor einem Jahr habe ich mit der Recherche angefangen. Meine Wahl fiel auf die Organisation ICJA, die mit Partnerorganisationen auf der ganzen Welt kooperiert und Freiwilligendienste im Ausland ermöglicht. Da ich besonders an einem ökologischen Freiwilligendienst interessiert bin, kam  u.a. Ecuador in Südamerika infrage und wurde dorthin zugeteilt. Anfang August geht es los ab Amsterdam und bin zwölf Stunden später in Quito im Norden Ecuadors in einer mir völlig neuen Welt und meinen neuen Lebensabschnitt.“

Das Freiwilligenjahr wird von der Familie, vielen Freunden und der Evangelischen Jugend finanziell unterstützt und beginnt in Quito mit einem Einführungsseminar für die jungen Leute, die aus Europa kommen.

Angelos ist Berge gewohnt: Alpenüberquerung an der österreichisch-italienischen Grenze im Sommer 2021
Jetzt geht’s los! Abflug in Amsterdam.

0 Kommentare zu “„Einfach mal die Perspektive wechseln…“ – Ein Jahr Freiwilligendienst in Südamerika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.